Qualitätskriterien (Kurzübersicht)

für MühlenGarten-Erzeugnisse

Kirschen
Kopfsalat
Bienen auf Waben
Kartoffelernte
Schwein

Apfelsaft
Streuobstwiesenanbau ohne Düngung und Pflanzenschutzmittel oder anerkannte Obstbau-Fachbetriebe mit jährlichen Rückstandskontrollen, 100 % Direktsaft.

Gemüse, Salate, Kräuter
Richtlinien für kontrollierten, integrierten Anbau oder ökologischer/Demeter Anbau. Keine Klärschlämme oder Müllkomposte. Jährliche Rückstandskontrollen.

Obst
Richtlinien für kontrollierten, integrierten Obstanbau. Keine Klärschlämme oder Müllkomposte. Jährliche Rückstandskontrollen.

Wildobst
Früchte nicht kultivierter Fruchtsträucher und Baumarten. Kein Einsatz von Düngung und Pflanzenschutzmitteln.

Getreide
Richtlinien für kontrollierten, integrierten Pflanzenbau. Kein Einsatz von Klärschlamm oder Müllkompost. Rückstandskontrollen.

Honig
Honig von ökologisch wirtschaftender Imkerei.

Kartoffeln
4-jährige Fruchtfolge. Kein Einsatz von Klärschlamm oder Müllkompost. Richtlinien für integrierten Anbau. Nitratgehalt der Knollen ‹ 250 ppm.

Spargel
Richtlinien für integrierten Pflanzenanbau. Verbot des Herbizideinsatzes. Kein Einsatz von Klärschlamm oder Müllkompost. Jährliche Rückstandskontrollen.

Schweinefleisch
Begrenzung der Ferkelherkunft. Auditierung nach Q+S-Status oder Bio nach EG-Ökoverordnung. Futtermittel auf Basis überwiegend eigen erzeugter Futterflächen. Beschränkung des Tierbesatzes. Max. Transportzeit von 2,5 Std.

Puten und Putenfleischprodukte
aus Q+S-System anerkanntem Betrieb. Der Tierbesatz ist der betrieblich bewirtschafteten Fläche angepasst. Mindestens 60 % der Futtermittel zur Versorgung der Puten stammen auf der Basis überwiegend eigenerzeugter Futterflächen aus hofeigener Erzeugung oder aus der definierten Herkunftsregion.

Peking-Enten und Gänse
Das Futter stammt überwiegend aus hofeigener Erzeugung oder der definierten Herkunftsregion. Eine angemessene Mastdauer mit anteiliger Weidehaltung stellt die gute Fleischqualität sicher.

Wild und Wildverarbeitungsprodukte
Aus heimischer Jagd in der Herkunftsregion.

Eier
Aus Bodenhaltung. Legenester und Bewegung im Scharrraum auf Naturmaterialien. Futtermittellieferungen von Q+S- System angeschlossenen Lieferanten. Dokumentation und Kontrolle durch das Landesamt für Ernährung und Jagd sowie vom Lebensmittel-Überwachungsamt des Kreises Minden-Lübbecke.

Milch-/Milchprodukte, Käse
Ausschluss für ganzjährige Stallhaltung der Tiere und Anbindehaltung. Max. 2,0 GVE je ha LN. Herkunftsnachweis für Zukauf-Futtermittel nach Q+S-Standard. Nur betriebseigene Milch. Kein Einsatz von Farbstoffen oder künstlichen Aromen bei Milchprodukten.

Holz
Biotopschutz. Ausschließlich von zertifizierten Waldflächen nach FCS (Forest Stewardship Council) oder PEFC (Pan European Forest Certification).

Weihnachtsbäume, Schmuckreisig
Richtlinien des kontrollierten, integrierten Anbaus. Definierte mechanische Unterwuchs-Regulierung der Kulturen.

Bio Weserwiesenheu, Heim-/ Zootierfutter
Von Wiesen aus dem Naturschutzgebiet der Häverner Wesermarsch.